In eigener Sache: Genusstour nach Salzburg

Uff, der Umzug ist fast geschafft und endlich gibt es wieder Zeit zum Genießen – und zum Bloggen. Oder auch, um Werbung in eigener Sache zu machen.

Vor Kurzem ist das neue Programm der vhs Regionalverband erschienen, unter anderem mit diesem Angebot: Genusskultur in der Stadt Salzburg

salzburg-708762_1920

Der Clou an der Sache ist die Direktverbindung zwischen Saarbrücken und Salzburg (eigentlich bis Graz). Es ist ein entspanntes Reisen: Frühmorgens (5.10 Uhr) steigt man in Saarbrücken in den Zug und ist mittags um 12 Uhr in Salzburg. Zurück geht es um 16 Uhr (Ankunft in Saarbrücken: 22.42 Uhr). Da bleibt auch an den beiden Reisetagen Zeit für Entdeckungen.

Und dafür bietet Salzburg viel mehr als man denkt. Für die prachtvolle Barock-Architektur, Mozart, die Festspiele im Sommer und den Christkindlmarkt in der Weihnachtszeit ist die Stadt bekannt. Doch sie gilt auch als „heimliche“ Bierhauptstadt Österreichs: Seit über 600 Jahren wird hier Bier gebraut. In und um Salzburg gibt es zehn Brauereien sowie mehrere Klein- und Gasthausbrauereien. Auch die Kaffeehauskultur wird gepflegt, wo selbstverständlich auch Salzburger Nockerl auf den Speisekarten stehen.

salzburger-387201_1920-2

Interesssant ist die Geschichte der „Original Salzburger Mozartkugel“, die 1890 vom Konditor Paul Fürst erfunden wurde. Sie wird heute noch nach Originalrezept handwerklich hergestellt und ausschließlich in den Salzburger Fürst-Filialen verkauft (Foto: Fürst).

zudaten

Ich habe schon viele Genussmomente in Salzburg erlebt und würde mich sehr freuen, die kulinarischen  Facetten der Stadt auch anderen zeigen zu können!