Von Übelkeit und Übeltätern

Eine bestandene Prüfung – das muss gefeiert werden! Und dann darf es schon etwas Besonderes sein. Saarbrücken bietet dafür jede Menge Möglichkeiten, man  kann gut und sehr gut essen, auf Feinschmecker-, Gourmet- und Sterneniveau. Und auch hier gilt: Qualität hat ihren Preis.

2016-06-29-21-34-52

130 Euro hat das Essen für uns drei gekostet – und meinem Sohn eine üble Nacht beschert. Ich habe zwei Verdächtige: die Tomatensuppe und den Kartoffel-Gurken-Salat, der sich unter dem 22 Euro teurem Wiener Schnitzel (Foto) versteckt.

Mein Essen war gut. Sowohl der Salat mit Jakobsmuscheln als auch die Dorade mit Oliven-Risotto habe ich genossen. Befremdlich fand ich hingegen den Gruß aus der Küche, eine Apfel-Trauben-Kaltschale, die wie wässriges Apfelmus geschmeckt hat.

Ich werde das Lokal nicht nennen, der Besitzer wird es lesen – und vielleicht auch reagieren. Denn bei meinem Anruf am nächsten Tag hieß es nur, dass der Chef nicht da ist und man auch nicht sagen könne, ob und wann er zu erreichen ist: „Das weiß man bei ihm nie so genau.“ Aber die Geschäftsführerin würde mich nach ihrem Meeting zurückrufen. Darauf warte ich bis heute.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s